Selflove over you – Shorts

Kleiner Narzisst, dein Fluch es ist

Dass angeblich niemals du der Schuldige bist.

*

Vielleicht hatte ich ja Angst, dass du mich lieben könntest.

…und vielleicht hab ich mich auch erst getraut, es zu sagen, als ich wusste, dass du nicht so empfindest.

*

Selflove over you, Asshole!

Seelenfresser, komm vorbei

Ich lad dich in meinen Körper ein

Mal lass Ich dich jagen

Dann jag ich dich

Bis du fast meinen Verstand brichst

Tanzen ums ewige Spiel der Akzeptanz

Verlange zuviel als du je geben kannst

Zu tief in dir klaffen die Lücken

Als dass jemand sie könnte füttern

Kannst sie nicht sehen, sind tief vergraben

Und nehmen allen die Luft zum Atmen

Bis du am Ende derjenige bist

Der ganz alleine daran zerbricht

Was du bist, glaubs mir oder nicht

Ist ein großer, bemitleidenswerter Narzisst.

 

*

And I

Just wanted you to be mine

But you

Just wanted you too

*

Schreib mir, wenn du irgendwo Gefühle findest, die zu mir gehören.

*

 

Licht der Dunkelheit

Wenn sich der Schleier über alles legt

Die Dunkelheit in jede Ritze kriecht

Wie Nebel an Haustüren klopft

Und alle Geheimnisse in sich verschlingt

Wachen wir auf und treffen aufeinander

Existieren nur im Dämmerlicht

Leise durchleuchtet von Kerzenschein

Der all das, was zwischen uns passiert

Mit seinem sanften Hauch inhaliert

Damit uns niemand sehen kann

All das zwischen uns nur unter uns bleibt

Das harte Tageslicht ist nicht für uns geschaffen

Würden die unbarmherzige Ehrlichkeit nicht verkraften

so lassen wir uns von der Nacht verschlucken

Damit das zwischen uns bestehen kann

*

Wie sinnlos

Was ich denk

Denn am Ende

Gibst du mir den Rest

*

 

Er.

Bist Trauma und Muse

Gedanklich mein Tod

Mein Lifegoal und Challenge

Endgegner, wofür sich leben lohnt.

 

*

Nimm dir alles, nimm dir Zeit

Und wenn du damit fertig bist

Bin ich bereit.

*

Mag, wie du dich in meinen Kopf schleichst. Denn ich hab dich so gern in mir.

*

Will ich dich und willst du mich?

Oder ist das mehr so warten wir’s mal ab wer zuerst geht?

*

Dich reinzulassen würde ja heißen, dass da wieder nichts mehr ist, wenn du gehst.

*

 

Extase

Ein zarter Hauch

Gestreifte Berührung nur

Lippen auf meiner Haut

Unnachgiebig und pur

Hände, die sich in mir vergraben

Meine Hüften an dich ziehen

Um dich tiefer zu spüren

Dem Schauer der Extase entgegenfliehen

Will dich in mir nicht vermissen

Lass mich deine Härte spüren

Schrei meinen Schmerz ins Kissen

Deine rohe Lust in mir

Gibt kein Zuviel für mich von dir

Fühl nur Leere, die du füllst in mir.

 

Verbunden

Schmerz und Lust reichen sich die Hand

Können sie doch nur so weit existieren

Wie jeder allein gehen kann.

 

Macht

Dein Wort ist Macht, unumrückbar

doch ich kann nicht an mich halten

zu hinterfragen

Immer wieder

Fordere deine Härte

Pure Unnachgiebigkeit

Gepaart in sanfter Extase

Deiner Zärtlichkeit

Wechselbad der Gefühle

Von Schmerz zu Lust

Trägst du mich immer wieder

Höher, weiter, in meinen Verlust

Bis ich nicht mehr bin

Nur noch existier

Und doch so lebendig fühle

Auf dem Gipfel der Sehnsucht

 

Puzzleteile

Gefangen im Rausch

Die Welt existiert nicht mehr

deine Nähe um mich herum

Ist alles was ich noch spür

3,2… der nächste Schlag

Es raubt mir die Luft

nicht genug, brauch mehr

um mich selbst zu fühlen

Dein Geschenk an mich

Der Schmerz, den ich begrüße

Wozu nur du fähig bist

Mich zu mir selbst zu führen

Mit allem, was du mir gibst

Wie verloren geglaubte Teile

Die sich langsam Stück für Stück

Zu einem großen Ich aneinanderreihen

 

Kommentar

Lassen wir auch diesen extremen Teil hinter uns. Ein wichtiger, vermutlich letzter Schritt in meinem Prozess raus aus emotionaler Abhängigkeit. Der Endgegner sozusagen. Nie zuvor hatte ich so viel Wissen und Selbstreflektion und so ein perfektes Spielfeld, in welchem ich mich und mein Gegenüber beobachten und daraus Stück für Stück rauswachsen durfte. Und auch wenn ich jetzt all diese verletzten Teile und mein Trauma langsam hinter mir lassen darf, war es doch ein wichtiger Teil im Prozess auf dem Weg zu mir.

Home ist in mir und der daraus entstehenden, wahren Liebe und Annahme meiner Mitmenschen.

21. Jan 2023

Kategorien

Hi, ich bin Nadin

…und ich liebe es zu schreiben. Beim Schreiben verarbeite ich Erlebnisse und lasse Gefühlen freien Lauf.

Ich verliere mich oft in die Phantasiewelt in meinem Kopf, habe eine Schwäche für ausdrucksvolle schwarz/weiß-Fotografie und eine perfide Faszination für die menschlichen Abgründe.

Folge mir auf Instagram & Youtube für mehr von mir!

Anziehend glücklich.

Gedanken. Gedichte. Gefühle.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner